Schwarzes Flunderfischen

In diesem Artikel erzähle ich Ihnen alles über die Nuancen und Besonderheiten des Flunderfischens im Schwarzen Meer, die ich durch jahrelanges Fischen gelernt habe.

Flunder - Meeresfisch, der in den Ozeanen lebt, aber wir werden über das Flunderfischen im Schwarzen Meer sprechen. Dieser Fisch verbringt sein ganzes Leben auf der Unterseite. Die Originalität dieses Fisches besteht darin, dass er sein ganzes Leben lang auf einer Seite liegt, die bald weiß wird, und das Auge von dieser Seite allmählich auf die andere Seite wandert. Dieser Fisch kann bis zu 15 kg an Gewicht zunehmen. Es ernährt sich hauptsächlich von kleinen Fischen und allen Arten von Krebstieren. Ihre Jagdmethode ist Hinterhalt: Die Flunder liegt unten, halb im Sand vergraben, und wartet, bis das Opfer in relativ kurzer Entfernung daran vorbeischwimmt. Der Fisch macht einen Blitzwurf und schluckt die Beute dank des riesigen Mundes. Um zu verhindern, dass die Flunder von Opfern und Feinden bemerkt wird, kann sie ihre Farbe ändern und sich an die Umgebung anpassen. Einmal warfen Wissenschaftler eine Flunder in ein Aquarium mit einem schwarz-weiß gestrichenen Boden. Bald wurde die Flunder auch wie ein Schachbrett. All diese interessanten Fakten sowie die hervorragenden gastronomischen Qualitäten und die Faszination des Fischens machen diesen Fisch zur begehrten Beute eines Fischers.

Flunder Angelgerät

Jetzt erzähle ich Ihnen, wie Sie ein gutes und zuverlässiges Gerät für den Fang dieses niederen Raubtiers entwickeln können. Dazu benötigen wir: eine starke Angelrute 3-4 m., Und einen Test von 80-200 g., Eine leistungsstarke Nicht-Trägheitsrolle mit einer Spule (Sie können über die Rolle hier lesen), die 200-300 m Angelschnur aufnehmen kann, Mono-Angelschnur 0, 4-0, 6 mm ., Ankersinker von 50 bis 200 g, je nach Wetterlage, sowie Haken Nr. 8-14 nach Hausnummer mit langem Unterarm. Die Takelage eines solchen Angelgeräts ist sehr einfach: Am Ende der Leine ist eine Platine angebracht, und ein Haken höher an der Leine ist 40-70 cm, der aus Angelschnur besteht, die sich in einer kleineren Richtung von der Hauptschnur unterscheidet. Dieses einfache und zuverlässige Gerät wird verwendet, um Flunder zu fangen. Es ist besser, 2-3 solcher Ausrüstung zu haben, da man nicht einen kleinen Bach fangen muss, sondern einen anständigen Abschnitt des Meeres.

Ort und Zeit des Angelns

Das Folgende sollte die Zeit und den Ort des Fischfangs bestimmen. Was die Jahreszeit betrifft, kann ich nur eines sagen: Es lohnt sich, nur im Herbst eine Flunder zu fangen, da sie im Herbst näher an die Küste kommt und für den Fischer zugänglich wird. Im Frühling und Sommer wird sie auf einem Abstand von 3 bis 10 km gehalten. von der Küste entfernt. Im Winter ist ihre Aktivität fast null. Sie müssen sich nicht mit dem Angelplatz befassen: Es kann sich um einen beliebigen Teil des Strandes außerhalb der Stadt handeln, da es keine Wellenbrecher gibt, die die Annäherung der Flunder an das Ufer behindern. Die höchste Aktivität dieses Fisches wird nachts und im Morgengrauen beobachtet, tagsüber nimmt das Knabbern ab. Es sollte auch hinzugefügt werden, dass das beste Knabbern unmittelbar nach dem Ende des Sturms beobachtet wird, wenn auf See noch Reststörungen vorliegen.

Köder

Jetzt möchte ich ein paar Worte über den Köder sagen, der beim Flunderfischen verwendet wird. Hierfür eignet sich jeder kleine Fisch - ob Firina, Sardelle, kleiner Grundel, große rohe Muschel oder andere Seemollusken, Tintenfischfleisch oder Stierherz. Alle diese Köder, mit Ausnahme von Muscheln, halten perfekt am Haken, verirren sich nicht durch kleine Fische. Ich rate Ihnen auch, ein paar kleine mehrfarbige Perlen auf den Vorderteil des Hakens zu setzen, da diese die Flunder zum Angriff anregen, was die Wahrscheinlichkeit eines Beißens erhöht.

Angeltechnik

Nun, das ist alles, jetzt können Sie mit der Technik des Flunderfangs fortfahren. So fallen Sie am frühen Morgen ins Meer, stehen mitten an einem einsamen Strand und drängen sich im kalten Wind. Was kommt als nächstes? Als nächstes müssen Sie die Stärke der Wellen sowie den möglichen Durchfluss bewerten und die geeignete Gewichtssenke auswählen. Wie ich oben sagte, sollte es eine kleine Katze sein, damit sie den Strom und die Aufregung im Griff hält. Dann ködern wir und werfen unser Gerät ins Meer. Wenn Sie mehrere Geräte haben, lohnt es sich, diese auf verschiedene Entfernungen zu werfen. Zum Beispiel bei 60 m, 35 m und 15 m, als Flunder kann in Küstennähe und etwas weiter ins Meer gelegen sein. In den meisten Fällen werden Sie aufgrund einer langen Leine und eines hektischen Meeres keinen Biss sehen. Und es ist schwierig, drei Ruten für lange Zeit auf einmal im Auge zu behalten. Daher müssen Sie alle 30-40 Minuten das Getriebe überprüfen. Wenn Sie den Fisch mehrere Stunden lang nicht gesehen haben, müssen Sie entlang der Küste nach rechts oder links wechseln. Versuchen Sie es dort. Mit etwas Geduld erhalten Sie mit Sicherheit das Ergebnis in Form eines Plattfisches an einem Haken. Der Feind der Flunder ist nicht stark, nur das Überleben besonders großer Individuen bringt einige Schwierigkeiten mit sich.

Das ist alles, ich wünsche Ihnen eine gute Zeit am Meer.

Kein Schwanz, keine Schuppen, viel Glück!