Äsche im Herbst - Tipps und Tricks

Wie man im Herbst mit einer Spinnrute Äschen fängt, die für diesen Köder verwendet werden. Die Besonderheiten des Fliegenfischens im Herbst werden berücksichtigt. Was ist zu beachten, wenn ein Ort für die Äsche in den Herbstmonaten mit einer Posenrute ausgewählt wird?

Äsche im Herbst auf einem Schwimmer

Das Fangen von Äschen im Herbst mit einer Angel unterscheidet sich von einem ähnlichen Vorgang im Sommer und hat seine eigenen Eigenschaften. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass die Äsche ab Anfang Oktober in eine Tiefe rutscht, in der sie auf die Kälte wartet. Das Interessanteste ist jedoch, dass sie sich hier praktisch nicht ernährt . Viele Angler berücksichtigen diesen Moment nicht und versuchen, die tiefsten Stellen zu finden, um sie mit der höchsten Qualität zu fangen, aber in der Regel sind alle Anstrengungen vergeblich.

In der Herbstperiode beginnt die Äsche gegen Mittag zu fressen. Wenn das Wetter warm ist, verlässt sie die Tiefen und nähert sich den Untiefen der Küste, wo sie sich vor Einbruch der Dunkelheit aktiv frisst. Erfahrene Fischer, die eine solche Eigenschaft im Verhalten von Fischen kennen, wählen Angelstellen in der Nähe der Ausgänge der Grube, die sich näher an der seichten Stelle befinden . Darüber hinaus sind vielversprechende Orte für den Äschenherbst immer Gebiete, die vom Hauptstrom entfernt sind, sowie ruhige Nebengewässer und Orte, an denen sich der Gegenstrom bildet.

Es besteht immer eine viel größere Chance, auf eine aktive Äsche zu treffen, aber Sie können sie nur fangen, wenn Sie den richtigen Köder und die Angeltechnik auswählen, die sich erheblich von der im Sommer unterscheiden. Denken Sie an diesen Punkt. An großen Flüssen Sibiriens, zum Beispiel am Naryn, funktioniert die Taktik, ständig nach Fischen zu suchen und die Küstengebiete zu fangen, hervorragend. Wenn sich herausstellt, dass der Köder an das gegenüberliegende Ufer geworfen wird, sollte dies immer verwendet werden. In der Mitte des Flusses ist die Wahrscheinlichkeit, im Herbst Äschen zu fangen, gering, und die Aussicht auf Erfolg bei der Erkundung der Küstenzone ist größer.

Nach dem Werfen wird der Köder ohne plötzliche Bewegungen in einem langsamen Tempo ausgeführt. Es ist wichtig zu versuchen, den Köder so nah wie möglich an einem vielversprechenden Punkt zu halten. Beachten Sie, dass im Herbst die Äsche den Köder nicht jagt . Sie versucht, so wenig Bewegungen wie möglich zu machen. Wenn sich der Köder schnell bewegt, ignoriert der Fisch ihn einfach.

Merkmale des Äschenfischens beim Herbstspinnen

Erfahrenen Anglern wird empfohlen, über Spinning zu verfügen, mit dessen Hilfe Äschen in verschiedenen Entfernungen von der Küste gefangen werden können. Meistens werden im Hochherbst mittelgroße Spinner als Köder verwendet, die nach Erreichen des Wassers schnell den Grund erreichen, an dem sich der Fisch befindet.

Es ist wichtig zu beachten, dass Fälle, in denen die Äsche auf einen fallenden Köder reagiert, keine Seltenheit sind. Nach Abschluss des Gießens ist es daher immer erforderlich, bereit zu sein, einen Schnitt auszuführen.

Angler benutzen nicht nur Spinner, sondern auch Kurbellappen, und sie ertrinken auch. Es kommt selten vor, dass Angler im Herbst Schatten tragen.

Mit besonderer Verantwortung müssen Sie sich der Wahl der Angelschnur nähern, wir weisen darauf hin, dass es empfehlenswert ist, die geflochtene Schnur abzulehnen, da sie sich im Wasser bemerkbar macht und den Fisch schützt, wodurch die Anzahl der Bisse stark abnimmt. Profis raten, eine Fluorcarbon-Angelschnur mit einem Querschnitt von 0, 2 mm auf die Spule ihrer Rolle zu wickeln.

Das Spinnen ist besonders praktisch in Flussabschnitten mit gewaschenen Ufern, wo häufig Trophäenfische zu finden sind.

Fliegenfischen im Herbst

Gute Ergebnisse lassen sich beim Äschen im Fliegenfischen im Herbst erzielen. Beachten Sie, dass das Angeln viel intensiver ist als mit einer Angelrute oder einer Spinnrute.

Der Vorteil dieser Fangmethode besteht darin, dass der Fischer während des Entsendens ständig den Köder überwacht, wodurch die Möglichkeit eines Leergebisses vollständig ausgeschlossen wird.

Sie können auf verschiedene Arten fliegen, aber im Herbst ist eine einfache Legierung eine ausgezeichnete Wahl. Beachten Sie, dass Bisse in beträchtlicher Entfernung auftreten können. In diesem Fall ist es sehr aufwändig, mit dem Fischfang fertig zu werden. Ereignisse zu erzwingen und zu versuchen, den Fisch mit Gewalt herauszuziehen, sollte nicht sein, da ein scharfer Ruck den Abstieg und den Verlust der lang erwarteten Trophäe verursachen kann.

Wenn der Köder für das Fliegenfischen im Herbst nicht richtig ausgewählt ist, sollten Sie nicht mit einem guten Angelergebnis rechnen. Beachten Sie, dass hauptsächlich künstliche Fliegen zum Fliegenfischen verwendet werden. Es wird empfohlen, dunkle Farben für die Herbstperiode zu wählen. Graue Köder eignen sich gut. Bei guter Aktivität können Sie grüne Fliegen ausprobieren, sie sollten jedoch die größte Ähnlichkeit mit Caddis-Larven aufweisen.

Bei der Auswahl eines Köders zum Angeln ist es wichtig zu wissen, dass jeder Millimeter davon eine Rolle spielt. Die Wahl in Bezug auf Größe, Form und Farbe muss ausgehend von der Hauptfuttergrundlage des Fisches in einem bestimmten Zeitraum erfolgen, nicht einmal am Tag, sondern am Tag, an dem der Fischfang durchgeführt wird.

Ich rate Ihnen zu lesen:

Das erste Eis des vierten November