Tschechon auf einer Angelrute

Perioden mit hoher Aktivität von Sabrefish. Fangen von Sabrefish mitten im Sommer und näher am Herbst. Die Wahl der Angelplätze. Köder und Angelgerät für Sabrefish.

Das Angeln auf Sabrefish für Angelruten ist in Bezug auf die Produktivität etwas schlechter als das Angeln auf dem Donka mit einem Gummistoßdämpfer, aber in der Zeit der Aktivität des Sabrefish und an einem guten Ort ist das Angeln auf Angelruten auch eine Beute und vor allem spaßiger und sportlicher als das "Gummiband".

Eine Periode hoher Aktivität von Sabrefish ist Frühling und Frühsommer

Dies ist auf den Frühlingsverlauf des Laichfisches und im Sommer auf das Zhor dieses Fisches nach dem Laichen zurückzuführen. Im Frühjahr stoßen die größten Gummis jedoch auf das „Gummi“ und die Angelrute. Zu Beginn des Sommers, mit der Eröffnung der gesamten Fischereisaison, treten die größten Fälle von Sabrefish häufiger beim Spinnen, beim normalen Spinnen und bei kleinen oszillierenden Spinnern sowie beim Beschuss auf. Wenn Sie mit einer Angelrute angeln, sollten Sie die Angelmethode in der Verkabelung auswählen. Und hier besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass ein großer Chekhon gefangen wird, der wegen seiner charakteristischen Form auch als "Säbel" bezeichnet wird. Es ist aktives Fischen in der Verkabelung und außerhalb der Küste, das für diesen Fisch attraktiv ist, der trotz seines friedlichen Erscheinungsbildes ein Glücksspielräuber ist. Tschechon hat sogar eine Ähnlichkeit zu trostlos, wenn nicht wegen des Größenunterschieds.

Makrelenfischen mitten im Sommer

Mitten im Sommer nimmt die Aktivität von Sabrefish ab, wie es übrigens bei anderen Fischen der Fall ist. Doch wie viele andere Fische kann auch der Sabrefish während der Sommerhitze zu einem nächtlichen Lebensstil übergehen. Und in der Abenddämmerung begegnen uns oft schwere Fische. Wenn nur der Fischer nicht faul und nicht müde wäre. Zumindest können Sie tagsüber in einem Zelt im Schatten einer Weide auf der Wolga-Insel ausschlafen und nachts auf Chekhony angeln.

Tschechon dem Herbst näher

Näher am Herbst aktiviert sich das Chekhon wieder und nimmt es eifriger auf, sowohl für das „Gummiband“ und das Drehen als auch für die Angelrute. Im Herbst treten auch große Exemplare auf, und der Fisch ist zu diesem Zeitpunkt bereits öliger, da er sich auf den Winter vorzubereiten beginnt. Der köstlichste geräucherte und geräucherte Chekhon stammt aus Herbstfängen.

Einen Angelplatz auswählen

Die Auswahl eines Ortes zum Fangen von Sabrefish auf einer Angelrute sollte anhand der folgenden Parameter erfolgen. Erstens sollte der Ort mit einem Tiefenunterschied von 3 bis 6 Metern relativ tief sein, und der Fangpunkt wird höchstwahrscheinlich die Kante an der Grenze dieser Tiefen sein. Es ist am besten, wenn sich der Ort hinter einer Art Hindernis befindet, das Wirbelströme bildet. Tschechon wird oft gut in einem Loch hinter einem Sandspieß gefangen, wo sich viel Nahrung ansammelt. Die Hauptsache ist, dass es an dem Ort, an dem geangelt werden soll, eine Strömung geben sollte, direkt oder umgekehrt. Auf den Wirbelwind-Rückflüssen pickt der Sabrefish oft den ganzen Tag, weil hier ständig Insekten in Bächen kreisen, ins Wasser fallen und herumtollen. Ein Chekhon, besonders ein großer, ist nicht abgeneigt, mit einem zarten Silberbraten zu beißen.

Die Wahl des Köders für Chekhony

Im Frühjahr macht es keinen Sinn, mit der Wahl des Köders klug umzugehen. Tschechon nimmt zu diesem Zeitpunkt einen Wurmbrunnen. Kurz vor dem Sommer wird dieser Fisch eher mit Maden an einem vernickelten glänzenden Haken oder Insekt in Versuchung geführt. Es kann eine Heuschrecke, eine Fliege, eine Eintagsfliege sein. Oft greift dieser Fisch aus irgendeinem Grund rücksichtslos nach einem bloßen Haken mit einem aufgewickelten roten Faden. Verpassen Sie nicht die Pommes am Haken.

Angelausrüstung

Für das erfolgreiche Angeln von Sabrefish auf Angelrute benötigen Sie eine leichte Kohlefaserrute mit einer Länge von 7-8 Metern. In der Nähe der Küste ist es unwahrscheinlich, dass Tschechon gefangen wird, es sei denn, etwas in der Nähe der Küste fließt wie der Volozhka - der Kanal eines Baches oder eines Flusses. Aber normalerweise hält sich Tschechon weiter als der Küstenstreifen, in einer Entfernung von etwa 14 bis 20 Metern, manchmal weiter. Daher wird ein Donka mit einem Gummistoßdämpfer verwendet, dessen Unterholz mitunter in einem Abstand von 20 bis 30 Metern von der Küste liegt. Für das Weitwerfen ist eine Bologna-Angelrute mit Rolle gut geeignet. Normalerweise benutzt sie einen 5-6 Meter langen Lichtstab mit einer Matchrolle, eine dünne Hauptangelschnur mit einem Durchmesser von 0, 14 mm und 0, 1-0, 12 mm an der Leine. Wenn ein großer Chekhon pickt, sollte die Schnur dicker gelegt werden. Dies ist ein starker Fisch.

Der Haken ist mit einem langen Unterarm Nr. 5 unserer Nummerierung aufgebracht und vernickelt.

Für diesen Angriff werden spezielle Bologna-Schwimmer für die Strömung verwendet. Am besten geeignet sind jedoch Cralusso-Bolo- Schwimmer, die mit einem Gewicht von etwa 8 Zentimetern auch ein aerodynamisches Profil aufweisen, das dem des Flugzeugs ähnelt und es dem Strom nicht erlaubt, den Schwimmer an Land zu bringen. Darüber hinaus bewegt sich der Schwimmer wie ein "Boot" vom Ufer weg. Mit einem solchen Schwimmer ist es gut, eine Haltemethode zu verwenden.