Hinweise zur Hechtfalle

Ein Artikel über Sicherheitsmaßnahmen beim Angeln auf einer Falle. Meiner Meinung.

Als ich diesen Artikel schrieb, war die Hauptidee, einige Liebhaber des extremen und nicht standardmäßigen Fischfangs vor Verletzungen zu warnen. Es ist bekannt, dass es in unserem Land immer noch Orte gibt, an denen der Hecht immer gut beißt, an denen die Wilderer noch keinen Fuß gesetzt haben und der Fisch nicht durch die Anwesenheit eines Fischers mit allen Arten von Ködern verwöhnt wird und buchstäblich auf alles stürzt, was ins Wasser geworfen wird.

Die ganze Schwierigkeit besteht jedoch darin, dass solche Orte in der Regel nicht nur unzugänglich sind, sondern auch mit Standardausrüstung nur schwer zu erreichen sind. Ingoda, auch ein Zherlitsa, kann nicht richtig festgestellt werden, es gibt so viele Haken und Blockaden; Sie benötigen ein Gerät, mit dem Sie einen Hecht beißen und ihn vollständig reparieren und den Fisch „einschläfern“ können, damit er die Schnur nicht vollständig verwickelt. Und die „Krokodile“ stoßen an solchen Stellen so auf, dass es irgendwie ungeeignet ist, mit Spinnruten und Trägern zu arbeiten. Unter solchen Umständen benutzen viele der Fischer die übliche Hechtfalle, über die ich bereits recht farbenfroh gesprochen habe.

Grundsätzlich kann eine Falle in einem Angelgeschäft gekauft werden, dies ist legale Ausrüstung, hier liegt kein Verstoß vor. Ich weiß, dass einige Handwerker solche Fallen selbst bauen, vor allem diejenigen der Fischer, die wissen, wie man mit Metall arbeitet und die Freude daran haben, mit hausgemachter Ausrüstung zu fischen (dies ist ein besonderes Gefühl).

Es ist nicht schwierig, eine Falle für einen Hecht zu bauen: Sie müssen nur eine Feder kaufen und das Material für die Haken (oft wird Draht von Schweißelektroden für diesen Zweck verwendet). Eine Hechtfalle ist ein interessantes Gerät, insbesondere an Orten, an denen es viele Hechte gibt und wo sie eine festgelegte Größe hat.

Die Bedeutung der Falle ist, dass beim Beißen der Federmechanismus funktioniert und die Haken aufeinander zueilen, und dies alles geschieht mit Beschleunigung. Infolgedessen stechen Haken in den Kopf des Fisches, fixieren ihn fest, es gibt praktisch keine Ansammlungen, und der Fisch wird bald „einschlafen“.

Alles wäre in Ordnung, aber Hechtfallen, die nicht zwei, sondern drei oder mehr Haken haben, sind schon lange im Angebot. Einerseits ist das gut, aber ich empfehle dringend, zweimal darüber nachzudenken, bevor Sie solche Fallen kaufen. Und die Sache ist, dass die Falle schon beim Absenken ins Wasser viele Fehlalarme aufweist. Das Risiko ist also hoch, den ganzen Schlag auf die eigenen Hände zu bekommen. Dementsprechend steigt die Schwere der Verletzung deutlich an. Hier ist alles klar, je mehr Haken an der Falle sind, desto schwerer ist die Verletzung.

Es ist klar, dass es empfohlen wird, Handschuhe zu verwenden, um mit der Hechtfalle zu arbeiten, dass Sicherheitsmaßnahmen beachtet werden müssen und der Haken an der Basis an der Feder gehalten werden muss, wobei die Spitze weg zeigt usw. Die Praxis zeigt jedoch, dass beim Fischen solche Empfehlungen nicht immer befolgt werden. Einmal musste ich eine solche Verletzung beobachten - es ist hart.

Jungs, wenn Sie nicht sicher sind, wie eine Hechtfalle funktioniert, sollten Sie besser nicht anfangen - die Handfläche bricht durch. Wenn Sie also nach Hechtfallen fischen möchten, versuchen Sie, nur mit zwei Haken zu fischen (was bedeutet, dass die Falle mit einem Haken ausgestattet ist) jede Seite). Und dann, wenn es Erfahrungen mit diesem Gerät gab, wenn die Methode zum Befestigen der Falle und des Automatismus genau untersucht und die Methode zum Tragen ausgearbeitet wurde, können Sie Fallen mit einer großen Anzahl von Haken starten. Alles Gute für Sie.

Ich rate Ihnen zu lesen:

Hecht beißt

Asp