Brassen Sie im Herbst auf unterste Fahrstufe

Brachsenfischenplätze im Herbst. Wann beißt eine Brasse im Herbst besser? Was Köderfischer benutzen. Fangen Sie eine Brasse zum "Läuten", fliegen Sie und Seite Angelrute im Herbst. Bewältigen Sie starke Strömungen.

Mit dem Einsetzen der Herbstkälte bewegen sich Brassen wie viele andere Fische an tiefere Stellen, die für einige Wassereinwohner als Wintergruben und für andere als Nachtlager dienen, bevor sie zum Füttern ausgehen. Brachsen bezieht sich auf solche Fische. Es ist im Herbst und Winter nicht so aktiv wie Barsch und Hecht, fällt jedoch nicht in einen tiefen Winterschlaf wie Schleie und andere Cypriniden, die im Spätherbst und Winter nicht zu finden sind.

Inhalt:

Brassenwechsel im Herbst
Herbst Fischköder
Wann pickt eine Brasse besser?
Brachsen angeln
Starkes Gerät
Vom Boot zur "Klingel-" und Seitenangelrute

Bereits im September wechseln die Brassenfischplätze

Wenn Sie einen kleinen Fluss nehmen, sind die besten Punkte für produktives Fischen die Flechten und Kanten in der Nähe der Grube, besonders wenn die Grube rau und tief ist. An solchen Orten wird der Futterautomat im Herbst das erfolgreichste Gerät für Brassen sein. Normalerweise wählen sie ein flaches Sandufer zum Angeln, das sich allmählich senkt und tief zum gegenüberliegenden steilen Ufer geht, unter dem sich Mooreichen und Fichten befinden.

Die ersten Testabdrücke werden am besten mit einem Markierungsgewicht durchgeführt, wobei versucht wird, es näher an die Grube heranzuführen, damit bei der Rückkehr zum Ufer das Vorhandensein von Stößen und vor allem der Punkt, an dem die Grube in einen abfallenden Hang übergeht, festgestellt werden kann. Normalerweise ist dieser Ort uneben. Diese Braue wird von der Strömung weggespült, weil das Gras auf einer kleineren Fläche wächst und Weichtiere leben - häufiger zahnlos und seltener Motten. Diese Pflanzen und Weichtiere stärken den Boden. Daher ist die Grenze zwischen der Sandgrube und dem Riss, der am Boden sauber ist, normalerweise bemerkbar, wenn sich das Markergewicht bewegt. Und da das Leben an dieser Grenze kocht, kommen natürlich Fische hierher, um zu füttern. Ein solcher Ort ist also sinnvoll, um die Feeder zuerst ohne Leinen und Haken zu füttern. Normalerweise reichen 10 Futtertröge aus, um die Spitze zu füttern. Zu diesem Zeitpunkt können Sie bereits Winterköder für kaltes Wasser verwenden. Nachdem Sie den Punkt gefüttert haben, können Sie mit dem Angeln beginnen.

Was fangen Brassen im Herbst?

Im Herbst ist der Brachsen immer mehr bereit, auf den Wurm zu picken. Wenn im Sommer Pflanzentipps attraktiver waren, brauchen Fische jetzt vor dem Winter Kalorien. Daher sind Würmer und „Sandwiches“ von Maden mit Maden am besten geeignet .

Bei Morgenfrösten wird der Blutwurm jedoch häufig zum effektivsten Köder. Für einen Feederhaken sind Blutwürmer natürlich eher schwach. Es fließt ab und ist in den ersten Minuten nicht zum Angeln geeignet. Daher lassen sich Blutwürmer besser in Bürsten einbinden. Hierfür gibt es spezielle Vorrichtungen, bei denen der Blutwurm in einem Schlauch platziert wird und ein Gummiband an den Larven angebracht wird, um den Blutwurm in die Bürste zu binden.

Wenn eine Brasse im Herbst besser beißt "> Angeln eine Brasse zum Angeln

Im Herbst kann Brachsenfischen auch erfolgreich sein, wenn der Ort richtig gewählt ist. In der Regel handelt es sich um eine ziemlich tiefe Grube, in der der Gegenstrom langsam umläuft und dann ein mäßiger Strom. Normalerweise gibt es Vegetation an dieser Grenze. Für sie und sollte einen Köderhaken werfen. Wenn der Platz es zulässt, verwenden Sie am besten eine Schwungrad-Carbon-Angelrute mit Haken. Der Köder wird nach unten geworfen. Das Angeln wird ausgeführt, wenn der Haken über den Sandboden gezogen wird. Jeder Schwimmstopp sollte Aufmerksamkeit erregen. Oft ist ein solches Fischen an einem kleinen Fluss im Herbst am effektivsten.

An solchen Stellen und bei dieser Art des Fischens ist auch ein Köder notwendig . Es wird in Form von großen und ziemlich dichten Bällen über Angelstellen geworfen.

Starkes Gerät

Auf einem stärkeren Kurs reicht eine Donka-Angelrute. Dies ist die gleiche Kohlefaser-Angelrute mit einer Rolle, an deren Hauptschnur eine Gleitplatine und eine Leine mit einem Haken befestigt sind. Der Biss wird durch den Scheitelpunkt bestimmt, an dem Sie eine Glocke oder eine Glocke anbringen können.

Fischen einer Brasse von einem Boot zu der "Klingel-" und Seitenangelrute

An einem großen Fluss kann es in der warmen Herbstperiode am effektivsten sein, die Brassen von einem Boot aus auf Ring- und Seitenangelruten zu fischen.

In tiefen Gegenden mit starker Strömung werden normalerweise „Ringe“ verwendet, bei denen die Schnur eines schweren Futterautomaten über einen beweglichen Bleiring mit der Hauptangelschnur des Esels verbunden ist. Der Ring ist gleichzeitig ein beweglicher Eselsenker. Wenn der Ring mit den Leinen entlang der Schnur zum Deckel des Futterautomaten abgesenkt wird, befinden sich die Haken mit den Ködern immer in der Wolke der ausgelaugten Köder. (Details zum Brachsenfischen am Ring)

An kleineren Orten mit mäßiger Strömung ist es besser, Seitenangelruten zu verwenden, die größere Analoga einer Winterangelrute mit einem Nicken sind. Die Ausrüstung besteht aus einem Feeder-Feeder mit einer darüber gebundenen Leine.

Ich rate Ihnen zu lesen:

Drehscheiben auf Barsch

Teich bei Chestka