Übernachtung am Freitag den 13.

So kam es, dass wir am Freitag, dem 13., mit Nikolai-Beard angeln gingen. Und obwohl ich diesen primitiven Aberglauben nie besondere Bedeutung beigemessen habe, habe ich dennoch von der fatalen Rolle solcher Zufälle für die Anzahl und den Tag der Woche gehört. Und irgendwo in der Tiefe gab es noch einen kleinen Zweifel: Vielleicht sollten Sie das Schicksal nicht ärgern und einen Tag später gehen. Nikolay lachte natürlich aufrichtig über meine Zweifel und es wurde lustig für mich. Deshalb sind wir trotz Nieselregen auf die Straße gegangen.

In dem hoch gelegenen Dorf, das nach der Errichtung des Wasserkraftwerks zur Wolgaküste wurde, trafen wir einen alten Freund und Volzhanin Leonid. Das Treffen gefeiert. Dann stürzte er sich in zwei hölzerne Ruderboote. Ein Boot gehörte mir und das andere nahmen wir von Leonid. Außerdem hatte mein Boot den üblichen Aufbau, da die Dorfbewohner ihre Schiffe bauten, und war eine Promenade mit einem Boden aus verzinktem Eisen. Trotz seiner beeindruckenden Größe und seines beeindruckenden Gewichts ging es ziemlich schnell und war stabil, was wichtig ist, wenn man im Stehen dreht. Auf schwenkbaren kleinen Booten ist es nicht klar: eine stabile Position halten oder Gerät werfen? Was fischt hier? Normalerweise zog ich mein Boot nach dem Angeln an Land und befestigte es an einer Kette und schloss an einer starken Erle, die am Ufer wächst.

Der Alodka unseres Freundes Leonid bestand aus einer Aluminiumpfeife, mit der Wiesen und Felder bewässert werden. Es war kaum mit Brettern ummantelt, und sogar ihre Nase war etwas abgeschnitten, was für die Weite des Reservoirs gefährlich zu sein scheint, da eine solche Nase die Welle nicht abwehren kann. Gleichzeitig war Leonids Boot viel leichter als meins, was es einem Freund ermöglichte, es alleine durch die Wolga-Inseln zu ziehen. Es war schwer für mich und die beiden, selbst durch die engen Schichten und auf den Baumstammbahnen zu ziehen. In der Regel wurde dies von der Firma durchgeführt. Aber es war notwendig, die Boote über die Inseln zu ziehen, um sie nicht zu umgehen. Die Inseln sind lang, wenn auch schmal. Das fadenscheinige Design von Leonids Boot wurde auch dadurch erklärt, dass er auf seinem Boot nicht weit fahren musste. Alle Dorfbewohner haben Netze im sogenannten „Sumpf“ aufgestellt, in rauem, seichtem Wasser, vor der Welle geschützt. Und egal, wie oft die Fischereikontrolle mit ihnen kämpft, die Menschen in der Nähe von Big Water haben dies immer getan und werden es auch tun. Sie kaufen keinen blauen Wittling in Selmag ">

Also zogen wir mit Nikolai Schwimmwesten an und machten uns auf den Weg. Unterwegs hielten wir auf einer Insel an und „stießen“ auch an, um uns mit Herbstwasser zu treffen, das stark nach eisiger Frische roch. Und das war ein großer Fehler. Du kannst nicht auf Wasser und Eis trinken, zumindest kannst du einen Schuss machen, nicht mehr. Das Treffen mit dem Herbstwasser wurde wiederholt, nur in einem anderen Gewand. Aber - um ...

Auf der Insel haben wir mein Boot verlassen und es mit einer Kette gepackt. Sie schleppten Leonids Boot durch das Wrack und "ruhten" sich bereits im Unterstand aus, nachdem sie einen aus Eisenblech geschweißten Ofen geschmolzen hatten. Dann schnappten sie sich die Spinnruten und traten in das Wasser im Kanal ein. Und das Lächerlichste: Alle fünf oder sechs Kilometer gingen wir in getrennten Booten und zogen unsere Westen nicht aus, aber hier wurde es heiß und drängte sich in ihnen. Es folgte eine Reihe von Ereignissen, die nicht gerade angenehm waren, wenn auch beim Angeln. Nikolai bewegte sich aus Gewohnheit auf die "Dose" im Bug, wie auf meinem schweren Boot, "gab" Ruder und Leonids leichtes Boot mit einer beschnittenen Nase war bereits ein U-Boot ... Und das ist in der Mitte eines ziemlich breiten Kanals. Die Wassertemperatur im Oktober unterscheidet sich kaum von der im Winter. Die Kleider sind schon schwer. Mit einem Wort, das Schwimmen war nicht sehr angenehm. Die Ruder wurden gerettet. Wir haben sie in die Achselhöhlen geschoben. Also kamen wir doch ans gegenüberliegende Ufer des Senders, da gab es nichts zu wählen. Wir waren näher an diesem Ufer.

Die Situation war wie folgt. Beim Schwimmen sind meine Stiefel zu Boden gegangen. Streichhölzer, die immer in einem versiegelten Beutel waren, verschwanden irgendwo. Die Telefone wurden nass und zeigten keine Lebenszeichen. Von oben regnete es schon mit Schnee. Und nur das Feuerzeug, das ich mir um den Hals gelegt habe, hat uns buchstäblich das Leben gerettet. Ich schnitt ein Stück Birkenrinde aus einer Birke und bald brannte ein lebensspendendes Feuer. Ich zog Gummihandschuhe an. Im Gegenzug zogen wir uns Stiefel an und gingen auf Feuerholz. Und am Morgen, als ich die Gurte aus dem OZK-Mantel schnitt und anfing, Birken für den Bau des Floßes zu schleppen, entfernten uns die Fischer von der Insel.

Und wir fanden Leonids Boot, das auf meinem Scow herumgesegelt war. Sie stand neben einer Nachbarinsel, mit Sachen und Ausrüstung, aber voller Wasser. Dann könnten wir es nicht umdrehen oder Wasser schöpfen, und wir hätten keine Zeit für Eiswasser.

Das war Freitag, der dreizehnte ...