Karpfenangeln im Sommer

Der Artikel beschreibt das Fischen von Karpfen im Sommer.

Viele Angler glauben, dass das Karpfenangeln eines der faszinierendsten ist, denn dieser Fisch ist stark, vorsichtig, hat eine enorme Größe und ist natürlich lecker, was für einen Liebhaber von frischem Fisch wichtig ist.

Wie beim Karpfenangeln gibt es die unkompliziertesten Arten von Fanggeräten und Fangmethoden. Alles beginnt mit einer regulären Angelrute, die von kleinen Karpfen auf Dorfteichern recht erfolgreich gefangen wird. Aber auch die Fischer des Dorfes haben sich von der taub gewordenen Ausrüstung verabschiedet, die seit der Zeit von King Peas verwendet wurde. Und ein nicht sehr großer Karpfen kann so ein Gerät mit seinem schnellen Wurf vom Ufer und dann zum Ufer schneiden und versuchen, die Angelschnur mit seiner Flosse mit einer Kerbe zu schneiden. Oder der gleiche Wurf zieht einfach die Linie in einer geraden Linie und ... eine Klippe. Es gibt keine Möglichkeit mehr, die Flexibilität und Stärke der Stange zu nutzen. Daher verwenden sie heute oft eine starke Bologna-Karabiner-Angelrute, das heißt eine Angelrute mit einer trägheitsfreien Rolle, einem speziellen Posen und natürlich mit einer haltbaren Angelschnur, oft einer geflochtenen Schnur. Es werden auch spezielle Karpfenhaken mit kurzem Unterarm und kniffligem Bogen verwendet, bei denen die Fische häufig ohne Haken erkannt werden. In der Regel sind dies die Haken Nr. 5-3 der internationalen Klassifikation. Größere Trophäenfische werden an Haken Nr. 2-1 gefangen.

Die Bologna-Angelrute (lesen Sie hier) ist strukturell in der Lage, einen Schwimmer mit einem Haken und einer Düse weit zu werfen und einen großen Karpfen mit einer Rolle zu fischen, auf die eine ziemlich dicke Schnur von 0, 18 Millimeter oder mehr gewickelt ist. Die Bologna-Pose hält auch aus großer Entfernung starke Rucke beim Werfen und Einhaken aus, was durch eine spezielle Befestigung an der Angelschnur mit einem im Körper der Pose montierten Rohr und nicht mit einer Drahtschlaufe wie bei einer Fliegenrute erreicht wird, deren Posen für das Bologna-Angeln ungeeignet sind. Ein Ruck oder ein starker Haken reißt einfach die Schlaufe aus dem Schwimmer.

Fischer einer „schwereren Klasse“ verwenden Ruten anderer Kategorien, die unter das Konzept des „Karpfenfischens“ fallen. Meistens handelt es sich dabei um zwei Knie starke Stöcke, die Köder oder eine Düse bis zu einer Entfernung von einhundert oder mehr Metern abgeben können. Unter ihnen sind die am häufigsten verwendeten und anwendbaren mittelgroßen oder universellen Angelruten - „Multirange“. Ihr Testbereich reicht bis zu drei Stirnen. Für das Küstenfischen verwendete leichte Ruten haben zwei, zweieinhalb Stirntests. Die "großkalibrige Artillerie", die im Stande ist, Düsen und Boilies über hundert Meter weit ins Ausland zu werfen, hat Tests mit bis zu dreieinhalb Stirnen. Die Länge der aufgeführten Karpfenruten beträgt vier Meter, beginnend mit dem geringsten Wert von 3, 6 Metern.

Dies sind alle Ruten von englischen und japanischen Unternehmen, die seit langem auf dem Fischmarkt bekannt sind: Nash, Daiwa, Shimano und andere. Dazu gehören auch Markierungsstangen, die speziell zur Aufklärung der Bodentopographie und anderer Fangbedingungen eingesetzt werden. Darüber hinaus gibt es viele weitere Unterarten und Unterklassen von Angelruten, die im Karpfenangeln verwendet werden. Alle diese Feinheiten werden für jedes spezifische Reservoir und nur aufgrund ihrer persönlichen Erfahrung ausgewählt.

Beim Karpfenangeln hängt vieles von der Rolle ab. Es sollte Leistung mit einem Übersetzungsverhältnis von mindestens 4, 2-4, 6x1 sein. Das Vorhandensein eines Byte-Runners ist optional, falls gewünscht. Dies erspart es der Rute manchmal, sie mit starken Fischen in den Teich zu ziehen. Der Byte-Runner löst die Reibungsbremse automatisch, wenn der Angler nicht im Gang ist, während Karpfen oder Karpfen angebissen wurden. Teure und hochwertige Rollen haben eine Vorder- und eine Hinterbremse, aber Sie können nur eine Bremse verwenden, wenn er nur vor dem Angeln eingestellt wurde, um einen starken Karpfen zu wichsen. Wenn Sie möchten, können Sie hier allgemeine Tipps zur Auswahl einer Spule lesen.

Karpfenrollen haben eine lange und flache Spule, die für eine reibungslose und qualitativ hochwertige Verlegung der Schnur sorgt. Und das ist eine Garantie für fernes Werfen.

Von der Tatsache, dass es an einem Karpfenhaken befestigt ist, kann man nichts unterscheiden und es als das Beste bezeichnen. Jede Jahreszeit und sogar ein separater Stausee hat eine eigene Düse. Am häufigsten werden im Frühjahr und Frühsommer Würmer und Maden verwendet (lesen Sie hier über Köder). Im Sommer werden Mais, Gerste, junge Kartoffeln und Boilies bevorzugt. Nicht immer, aber an einigen Stellen sind diese Knödel für Fische beim Fangen von Karpfen und Karpfen sehr erfolgreich. Boyles werden aus Mais, Weizenmehl, Eiern und unter Zusatz vieler Zutaten hergestellt. Für den Sommer gibt es verschiedene Fruchtzusätze, und im Herbst verwenden sie mehr kalorienreiches Fischmehl, Fischöl, Proteine, Gelatine. Zusätzlich werden verschiedene Aromen hinzugefügt.

Der Teig für Boilies rollt in Kugeln, und dann werden die Knödel gekocht, bis sie in einem Topf auftauchen. Dann wird er getrocknet und ist bereit zum Angeln. Sie sind mit einer speziellen Hakenahle durchstochen, in die eine Leine eingefädelt ist. Dann wird das Kochgut selbst am Angelhaken befestigt.

Für das Werfen von Ködern werden Schleudern und sogenannte „Cobras“ verwendet - Köderröhrchen, mit denen Sie Köder sehr weit werfen können.