Merkmale und Nuancen des Welsfangs

In diesem Artikel wird beschrieben, wie Sie den Standort von Wels korrekt bestimmen können. Welcher Köder und welcher Köder werden zum Fangen von Wels verwendet? Wie man das Gerät richtig in Angriff nimmt und welche Techniken beim Welsangeln angewendet werden.

Man kann mit Sicherheit sagen, dass jeder Angler den Eigentümer der Flüsse fangen möchte - den Wels. Dieser Fisch kommt in fast allen Stauseen vor, deren Tiefe mehr als 4 Meter beträgt. Der Erfolg des Fischfangs hängt davon ab, wie gut der Fangort bestimmt und der Köder ausgewählt wird. Machen wir uns mit den wichtigsten Nuancen und Merkmalen des Flusswelsfangs vertraut.

Wo kann man Wels fangen?

Wels zeigt Aktivität nur in der Nacht und im Morgengrauen. Wels taucht ausschließlich an heißen Tagen auf und nur, um ein wenig frische Luft zu schlucken. Bei ruhigem Wetter können Wels bis zur Küste oder in die Untiefen schwimmen, wo sie sich aktiv von Babys, kleinen Fischen und Fröschen ernähren. Wels lebt in einer Grube und verlässt sie nur während der Laichzeit.

Wels kommt nur im Winter in Wintergruben vor, in allen anderen Perioden lebt der Wels alleine. Die ersten drei Jahre junger Wels leben in kleinen Herden und halten sich an Futterplätzen fest, praktisch ohne sie zu verlassen. Wels mögen kein schlammiges Wasser, zum Beispiel bei Hochwasser oder nach starkem Regen, wenn der Wasserstand im Fluss steigt, steigt der Wels an die Oberfläche. Ebenso verhält er sich vor einem Gewitter und einer starken Veränderung der Wetterbedingungen zum Schlechten.

Wo man Wels sucht ">

Sobald der Wels am Haken hängt, wehrt er sich heftig und versucht, zum nächsten Unterschlupf zu schwimmen (unter Baumstümpfen). Es ist wichtig, dass der Zuschnitt zeitnah abgeschlossen wird und keine Eile erforderlich ist. Wels kommt langsam zum Köder und nimmt ihn sehr vorsichtig auf. Der Moment, in dem das Raubtier den Köder in den Mund nahm, kann durch leichtes Ziehen der Angelschnur bestimmt werden. In diesem Moment wird empfohlen, drei Meter Angelschnur freizulassen, damit der Wels den Köder ruhig verschlucken kann. Sobald der Köder verschluckt wird, reißt der Wels abrupt zur Seite und in diesem Moment sollte ein scharfer Schnitt ausgeführt werden.

Gefangener Wels hat einen starken Widerstand. Ein Raubtier mit einem Gewicht von 5 kg kann die Rute leicht brechen und die Angelschnur abreißen, sodass Sie nicht mit Gewalt herausziehen müssen. Es ist sinnvoller, sie zu verhungern und darauf zu warten, dass der Fisch an Kraft verliert, sodass Sie sie ans Ufer bringen und mit der Hand nehmen können. Sollte es dem Wels gelingen, hinter den Haken zu schwimmen, besteht kein Grund zur Panik. Der Angler muss lediglich an der Angelschnur ziehen und leicht mit der Hand darauf klopfen oder sie mit einem Stück Styropor abreiben. Nach einiger Zeit kommt der Wels an einen sauberen Ort, an dem er weiterfischen kann.

Beim Angeln von Wels, besonders großen, sollten Bauhandschuhe getragen werden, insbesondere wenn die Angelschnur von Hand aus dem Wasser gezogen wird. Wickeln Sie die Angelschnur auf keinen Fall um Ihre Finger, da dies zu Verletzungen führen kann.

Ich rate Ihnen zu lesen:

Merkmale des Welsfangs zum Spinnen - Ein interessanter Artikel, der fast alle Methoden und Bedingungen für den Welsfang beschreibt, einschließlich des Welsfangs in Seen, Stauseen und Flüssen.

Angelgeräte für den Welsfang - In diesem Artikel wird beschrieben, wie das Angelgerät für den Welsfang richtig eingerichtet wird. Welche Köder werden zum Fangen von Wels verwendet und wie wählt man sie richtig aus? Wie beißt der Wels?

Merkmale und Nuancen des Fangens eines Döbels im Sommer