Karausche

Welcher Köder und welcher Köder werden verwendet, um Karausche zu fangen?

Häufig werden die Lebensräume der Karausche zu geschlossenen Gewässern, in einigen Fällen können sie jedoch in ruhigen Nebengewässern von Flüssen schwimmen. Es nähert sich dem Ufer, wenn sich das Wasser im Teich erwärmt. Sie können erfolgreiches Fischen mit guten Ködern und Ködern sicherstellen. (Beschreibung der Karausche)

Im Sommer versucht Karausche in der Nähe von Pflanzen, Baumstümpfen und am Boden zu bleiben. Dies ermöglicht es ihm, reichlich Nahrung in Form von Schnecken, Würmern, Larven und auch solchen Orten zu bekommen, die ihm helfen, sich vor gefährlichen Raubtieren zu verstecken: Dies ist Ratte und Barsch. Er verlässt das Hornkraut vor allem in der Blütezeit. Füttert in seichtem Wasser. Sobald sich das Wetter ändert, liegt Karausche auf dem Grund.

Tierdüsentypen für Karausche

In Essen ist Karausche launisch. Wenn der Vorratsbehälter mit der Oberseite gefüllt ist, ist es daher besser, für die Düse Made oder große Perlgerste zu verwenden. Sie müssen nicht auf einen häufigen Bissen warten. Crucian bevorzugt Köder in Form von Blutwürmern, Maden und Würmern. Große Karausche werden auf einem „Sandwich“ aus Madenmaden und mehreren Blutwurmlarven gefangen. Die Kombination unterliegt einem Madenwurm. Nachdem Sie 2-3 Würmer über den Körper gepflanzt haben, müssen Sie diese mit 1-2 Maden verschließen. Wenn eine Angelrute geworfen wird, lassen Maden den Wurm nicht vom Haken rutschen. Wenn man eine Tierdüse erworben hat, muss man sich daran erinnern, dass sie sich bewegen muss. Wenn die Düse fällt, fangen sie Cypriniden sofort.

Mag es, wenn Karausche sich an den Larven des Stifts weidet. Der Fischer kann solche Larven gut vorbereiten, indem er sie in den Gefrierschrank legt. Beim Auftauen werden die Larven sofort lebendig. In der Hitze können Karausche von einer Fliege oder kleinen Heuschrecken gefangen werden, da Fliegen und Insekten, die von den Schwänzen der Kühe getroffen werden, häufig in den Teich gelangen. Karausche pickt von der Wasseroberfläche. Karausche, die auf Walddämmen leben, genießen ein Caddis-Mahl.

Fischer benutzen oft sehr ungewöhnliche Köder, um Karausche zu fangen:

  • Mehlwürmer
  • Borkenkäferlarven
  • Apple-Würmer
  • Wespenlarven

Pflanzentipps

Wenn wir über Pflanzentipps sprechen, werden Teig, eine Brotrolle, verschiedene Müslisorten, gedünstetes Getreide, Pfannkuchen, Nudeln und Ölkuchen verwendet. Großer Fisch passt sehr gut zu Semmelbröseln, die mit Sonnenblumenöl gewürzt sind.

Verschiedene Lebkuchensorten lieben Karausche, vor allem Honig. Haferflocken-Herkules, Graupen und Grieß eignen sich für Haferköder. Normalerweise wird ein Sprecher aus Grieß hergestellt. Der Pfannkuchen, sowie eingelegter Mais, gedämpfte Erbsen, ist die Crucian Düse. Nach dem Dämpfen wird letzteres geknetet und als Bällchen aus Teig hergestellt, um am Haken zu bleiben.

Wenn es sich um Gewässer handelt, die nicht von Fischern besucht werden, ist der Köder möglicherweise kein Lagerköder, sondern eine Mischung aus Crackern, Ölkuchen und Hanf. Sie können pürierte Lebkuchenplätzchen mischen - Karausche liebt sie sehr.

Damit die Karausche aufstehen kann, müssen Plätze festgenagelt werden. Sie können Hirse oder Graupenbrei pflanzen. Sie müssen dies vor Sonnenuntergang von einem Boot oder vom Ufer zu dem Ort tun, an dem Sie fangen möchten.

Ich rate Ihnen zu lesen:

Im Herbst Brachsen angeln