Bissanzeiger

Der Artikel enthält eine Beschreibung der Bissanzeiger. Vom Lehmklumpen bis zum Swinger- und Karpfenangeln.

Bissanzeiger haben eine lange Geschichte. Das erste derartige Gerät war wahrscheinlich ein Lehmklumpen, der an einer Angelschnur von Tieradern klebte. Hier können Sie sich an den Schwimmer erinnern, der auch der älteste Bissanzeiger ist.

Moderne Signalgeräte sind oft recht komplexe elektronische und akustische Geräte. Besonders häufig werden sie von Anglern beim Karpfenangeln eingesetzt. Die einfachsten Signalgeräte umfassen Glocken und Speiseglocken.

Arten von Bissanzeigern

Seitennicken, Glocke, Feeder-Glocke - all diese Bissanzeiger sind im Sommerangeln weit verbreitet. Wenn Sie sich an ein so kniffliges und eingängiges Gerät erinnern, das als "Klingeln" bezeichnet wird, spielt der Wachturm-Signalgeber eine wichtige Rolle. Ein Schlag, ein Ruck, eine an Bord befindliche Angelrute, die buchstäblich an der Seite der Progress oder der Kazanka klopfte, und zu diesem Zeitpunkt beugte sich der Wächter mit Rucken an der Spitze der Angelrute, auf die die Glocke geschlagen wird. Hier ist ein einfaches Diagramm des Bissanzeigers an der Unterseite und den Feeder-Zahnrädern.

Pendelalarme

Angler, die an Land angeln, verwenden immer noch einen Lehmklumpen an einer Angelschnur oder Wäscheklammer. Diese primitiven Signalgeräte, die das Pendel an der Angelschnur schwingen, informieren den Angler über den Biss. Daher nennen sie solche Signalgeräte "Pendel". Moderne "Pendel" funktionieren nach dem gleichen Prinzip, können jedoch mit akustischen Alarmsystemen und Leuchtdioden ausgestattet werden. Diese Bissanzeiger werden "Swinger" genannt. (Verwechseln Sie Paare nicht mit der gleichen Art der Freizeitgestaltung). Dies sind recht einfache und effektive Geräte zum Fischen auf dem Esel. Ein helles oder nachtleuchtendes Element wird an einer Metallstange montiert oder an einer Kette aufgehängt. Swinger ist an der Angelschnur, wird aber beim Beißen schnell wieder losgelassen, um das Fischen des Fisches nicht zu stören. Dies wird durch eine einfache Befestigungsmethode erleichtert, bei der die Angelschnur in Bögen oder Kugeln eingelegt wird, die zusammengebracht werden. Unter dem Einfluss der Feder halten diese Befestigungselemente die Angelschnur bis zum ersten starken Ruck, wenn der Angler einhakt und die Beute ans Ufer bringt.

Ein anderer komplexerer Swinger kann ein Licht- und Tonsignal geben. Dies wird erreicht, indem der Swinger am Ständer befestigt wird, der auch als elektronischer Bissanzeiger dient. Hier ist die mit einer LED ausgestattete Swinger-Kappe über einen Draht mit einem elektronischen Signalgeber verbunden, der beim Beißen unterschiedlich hohe Geräusche abgibt, was durch Einstellen des Signalgebers erreicht wird. Nachts gibt der Swinger mithilfe der in der Kappe installierten LED auch Lichtsignale ab. Darüber hinaus senden Lichtsignale auch chemische Elemente aus, die in Kombination miteinander reagieren. Das Ergebnis sind Lichtsignale. Die gängigsten Swinger sind mit LEDs ausgestattet, die mit einer Miniaturbatterie vom Typ "Krona" oder Batterien betrieben werden. Derartige elektronische Signalvorrichtungen können die Farbe des Signals ändern, um die Bissphase anzuzeigen. Normalerweise leuchtet die Signallampe im Standby-Modus grün. Beim Beißen beginnt die LED gelb oder rot zu leuchten. Es hängt von der Bissphase und ihrer Stärke ab.

Phosphoralarme

Die einfachsten sind phosphorhaltige „Glühwürmchen“, die auch als „lichtspeichernde Elemente“ bezeichnet werden. Hier ist kein Strom erforderlich. Aber die "Glühwürmchen" haben eine Schwachstelle. Sie leuchten nicht sehr hell und ihre fluoreszierenden Eigenschaften halten nicht so lange an, wie es der Angler möchte. Deshalb müssen Sie beim Angeln eine leistungsstarke Taschenlampe vorrätig haben.

Signalgeräte im Karpfenangeln

Die modernsten Alarmgeräte werden von Anglern verwendet, die ihre mächtigen Trophäenruten beobachten. Beim Karpfenangeln kosten solche intelligenten Bissanzeiger viel Geld, haben recht komplizierte Einstellungen und ermöglichen es Anglern, den zehnten Traum in einem Zelt zu inspizieren. Sobald der Karpfen die Düse aufnimmt, erreicht das Signal eines elektronischen Signalgeräts, das direkt an der Rute angebracht ist, den faulen Fischer mit Hilfe eines speziellen Pagers. Gleichzeitig kann die Signaleinrichtung nicht nur an einem Ständer mit Stangengehäuse, sondern auch an einem herkömmlichen Ständer für eine Stange installiert werden. Beim Karpfenangeln ohne Rolle mit einem Köderläufer oder ohne elektronischen Bissanzeiger können Sie auch eine Rute verschlafen, die der Karpfen leicht ins Wasser ziehen kann.